Helden brauchen
reine Luft

Sicherheit im Einsatz Dank PureAir Zertifizierung

PureAir Safe Fire Fighting

PureAir – Die Zertifizierung für sichere Atemluft

Atemluft ist der wichtigste Teil der Ausrüstung, die Grundvoraussetzung für sichere Einsätze unter schwerem Atemschutzgerät.

„Meine Atemluft ist rein.“ Gut, wenn Sie dies mit Bestimmtheit sagen können. Denn im Einsatz müssen Sie sich darauf verlassen können, dass jede Flasche mit einwandfreier Atemluft befüllt wird. Das verpflichtet Sie zu größter Sorgfalt, gerade bei einem oft vernachlässigten Thema: der Gefahr durch unreine Atemluft.

Falsche Handhabung der Kompressoren, schlecht gewartete Anlagen und die Verwendung von falschen oder nicht funktionsfähigen Filterpatronen können tödlich enden.

BAUER KOMPRESSOREN ist sich seiner Verantwortung als Marktführer bei Atemluftkompressoren bewusst und setzt mit dem PureAir-Standard eine weltweite Qualitäts- und Aufklärungsoffensive für reine Atemluft unter Wasser.

Mit der Zertifizierung als BAUER PureAir Station haben Sie anderen Feuerwehren etwas voraus: ein Qualitätsmerkmal, das Sie als besonders sicherheitsbewussten und vertrauenswürdigen Betrieb ausweist.

Die Zertifizierung erfolgt weltweit über autorisierte BAUER-Partner. So stellen wir sicher, dass das Know-how nur von speziell ausgebildeten Experten weitergegeben und kontrolliert wird.

Ihnen gibt die Zertifizierung Rechtssicherheit. Im Ernstfall ermöglicht sie den Nachweis, dass Sie die Anlage korrekt betrieben und Ihre Atemluftqualität überprüft haben.

BAUER PureAir Stationen müssen strenge Voraussetzungen erfüllen

Als Marktführer im Atemluftbereich stehen wir von Anbeginn an mit unseren Produkten für höchste erreichbare Luftqualität. Mit hochwirksamen Filtersystemen, zur Entfernung von Wasser, Öl und Kohlenmonoxid (CO). Dem AERO-GUARD System, zur normkonformen Senkung des Kohlendioxidgehalt (CO2) und B-SECURUS zur Überwachung der Filterpatronensättigung durch Feuchte. Und vor allem mit dem neuen B-DETECTION PLUS System für die lückenlose Überwachung und Protokollierung der Atemluftqualität nach der Norm DIN EN 12021:20141.

Unsere Zertifizierung PureAir macht diese Qualität auf einen Blick sichtbar. Für Ihre Kollegen und vor allem für Sie als Anlagenbetreiber.

Bereits die Zertifizierung „PureAir Silver“ erhöht das Level an Atemluftsicherheit gegenüber unzertifizierten Füllstationen enorm.

Messung 1 mal jährlich

von O, CO, CO, absoluter Feuchte sowie Restölgehalt¹

Messsystem
  • Dräger AEROTEST
  • FACTAIR
KONTINUIERLICHE MESSUNG

von O, CO, CO, absoluter Feuchte sowie Restölgehalt¹

Messsystem
  • DETECTION PLUS
    Als in den Kompressor integrierte oder stand-alone Lösung, Sensoren melden selbstständig Fälligkeit der Kalibrierung und Ende ihrer Lebenszeit

JETZT GOLD ZERTIFIZIEREN
MIT B-DETECTION PLUS

Für den höchsten Level an Sicherheit haben wir jetzt die neu Variante PureAir Gold entwickelt. Damit zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie Ihre Luft mit dem neuen Online-Gasmesssystem B-DETECTION PLUS lückenlos während des gesamten Anlagenbetriebs nach der Atemluftnorm DIN EN 12021:20141 überwachen lassen.

Damit man sich immer darauf verlassen kann, dass jede Flasche mit einwandfreier Atemluft befüllt wird.

1 Restölmessung nur auf Basis der flüchtigen Kohlenwasserstoffe (VOCs). Sensorkalibrierung auf Isobutenbasis.

Warum schlechte Atemluft so gefährlich ist

Feuchtigkeit

Wird die Feuchtigkeit nicht völlig aus der komprimierten Luft entfernt, kann das ernsthafte Materialschäden nach sich ziehen, weil z.B. Metallkomponenten im Atemschutzequipment oder die Pressluftflaschen von innen zu korrodieren beginnen.

Öl

Liegt der Restölgehalt in der Atemluft deutlich über dem Grenzwert, macht sich ein öliger oder abgestandener Geschmack bemerkbar. Neben einer akuten Reizung mit Husten und Atembeschwerden kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Bei häufigem Einatmen können sich die öligen Gemische dauerhaft in der Lunge ablagern und das Gewebe schädigen.

Kohlenmonoxid

Besonders gefährlich ist das geruch- und geschmacklose Kohlenmonoxid (CO). Dieses farb- und geruchlose Gas hemmt den Sauerstofftransport im Blut und führt so zu Sauerstoffmangel. Als Folge können Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Ohrensausen, Bewusstlosigkeit und Beeinträchtigung der Herztätigkeit auftreten. Selbst das Einatmen von geringen Dosen unter 0,01 Volumenprozent in der Atemluft führt zu chronischen Erkrankungen an Herz und Nerven, schon Dosen ab 0,1 Prozent wirken nach längerem Einatmen tödlich.

Kohlendioxid

In sehr geringer Konzentration ist Kohlendioxid ein natürlicher Bestandteil der Luft. In höheren Dosen führt es allerdings zur Verminderung des Atemreizes oder sogar zum Atemstillstand. Ab einer Konzentration von etwa fünf Volumenprozent der eingeatmeten Luft treten beschleunigter Herzschlag, Blutdruckanstieg, Atemnot und Bewusstlosigkeit auf. Konzentrationen ab 8 Prozent führen innerhalb von 30 bis 60 Minuten zum Tod.

Die Sicherheitssysteme von BAUER

Herausragende Qualität und ständige Überwachung: Wenn es um die Sicherheit und Gesundheit von Einsatzkräften geht, lässt BAUER KOMPRESSOREN keine Kompromisse gelten.

B-DETECTION PLUS

B-DETECTION PLUS

Nur eine permanente und lückenlose Kontrolle der Atemluft auf Einhaltung der Atemluftnorm DIN EN 12021:2014 schafft volle Sicherheit. Dafür hat BAUER das Online-Gasmesssystem B-DETECTION PLUS entwickelt.

B-DETECTION PLUS misst CO, CO2, O2 sowie optional die absolute Feuchte und Restöl (VOC)1. Automatisch, ständig und äußerst zuverlässig. Über die B-CONTROL Steuerung kann man jederzeit die Einhaltung der Grenzwerte der Atemluftnorm nachvollziehen. Bei einer Überschreitung schlägt die Steuerung mittels optischer Warnmeldung auf dem Display Alarm und schaltet die Anlage ab, bevor schadstoffbelastete Luft in die Flaschen gelangen kann. Ein automatisches Spülventil (optional) sorgt dafür, dass bei kurzfristigen Grenzwertüberschreitungen die verunreinigte Luft ins Freie geleitet wird, ohne dass der Betrieb der Anlage unnötig unterbrochen wird.

1 Messung von absoluter Feuchte und Restöl (VOC) optional. Restölmessung nur auf Basis der flüchtigen Kohlenwasserstoffe (VOCs). Sensorkalibrierung auf Isobutenbasis.
AERO-GUARD

AERO-GUARD

verringert wirksam den CO2 Gehalt in der Atemluft

Ungünstige Umwelteinflüsse sorgen für eine ständig steigende CO2-Konzentration in der Luft und erschweren es den Betreibern von Füllstationen zunehmend, die gesetzlich verbindlichen Obergrenzen der Atemluftnorm DIN EN 12021:2014 einzuhalten.
AERO-GUARD sorgt zuverlässig dafür, dass der Gehalt an CO2 in der verdichteten Atemluft den zulässigen Grenzwert nicht überschreitet.

Hierzu wird über ein ausgeklügeltes Bypass-System die vom Kompressor angesaugte Luft vor dem Verdichten durch den AERO-GUARD geleitet. Ein Teil der Luft durchströmt eine Spezialfilterpatrone, die den CO2-Gehalt auf etwa ein Drittel des Wertes der Ansaugluft senkt – weit unter die strengen Grenzen der Atemluftnorm¹.

1 Sofern die maximale CO2-Eingangskonzentration der Ansaugluft nicht überschritten wird

BAUER P-Filtersysteme

BAUER perfektioniert seit Jahrzehnten seine Systeme zur Luftaufbereitung. Denn das Filtersystem ist das Herzstück eines BAUER Atemluftkompressors.

Nur mit der richtigen Dimensionierung des Filtergehäuses und der optimalen Abstimmung der einzelnen Filtermedien in der Filterpatrone aufeinander, lassen sich zuverlässig die geforderten Grenzwerte der Norm DIN EN 12021:2014 einhalten1. Die Standardfilterpatrone verhindert, dass beim Verdichten der Luft Wasser oder Öl in die Atemluft gelangen.

Für Kompressoren mit Benzin-/Dieselantrieb wird eine Spezialfilterpatrone angeboten. Hier ist ein zusätzlicher Katalysator enthalten, der einem kritischen CO-Gehalt durch angesaugte Auspuffgase entgegenwirkt. Original BAUER Filterpatronen werden unter industriellen Bedingungen nur mit hochwertigen Materialien bei optimalem Mischverhältnis befüllt, dampfdicht vakuumverpackt und anschließend auf ihre Dichtheit geprüft.

1 CO-Entfernung nur mit BAUER Spezialpatrone bis zu einer maximalen Konzentration von 
   25 ppm CO in der angesaugten Luft. Es befindet sich dann in der komprimierten sauberen 
   Atemluft nicht mehr als 5 ppm CO. Der CO2 -Gehalt in der Ansaugluft darf den maximal nach 
   DIN EN 12021:2014 erlaubten Wert nicht übersteigen! Lokale MAK-Werte werden nicht  
   berücksichtigt.
B-SECURUS Filterüberwachung

B-SECURUS Filterüberwachung

Das kleinste Risiko ist noch zu groß. Voraussetzung für die BAUER PureAir Silber-Zertifizierung ist deshalb das Filterüberwachungssystem B-SECURUS. B-SECURUS zeigt rechtzeitig an, wann ein Patronenwechsel fällig ist, und schaltet die Anlage bei Sättigung der Patrone automatisch ab.

Damit wird sichergestellt, dass die Filterung der Patrone zu jedem Zeitpunkt optimal funktioniert, ein Überfahren der Lebenszeit der Patrone wird zuverlässig vermieden. Weil die Anlage sich erst bei Filtersättigung automatisch abschaltet, kann jede Patrone vollständig genutzt werden – ein aus Sicherheitsgründen verfrühter Wechsel entfällt. So schenkt B-SECURUS Ihnen nicht nur Sicherheit. Sondern auch ein Plus an Wirtschaftlichkeit.

PureAir Stationen weltweit

Auf der Karte sehen Sie sämtliche Füllstationen, die momentan als offizielle PureAir Stationen zertifiziert sind.
Zum Zoomen der Karte, können Sie die Navigationselemente im linken Bereich benutzen. Um den Kartenausschnitt zu ändern, klicken Sie bitte auf die Karte und ziehen Sie sie dann in die gewünschte Richtung.

Wenn Sie mehr Informationen zu einer Füllstation erhalten möchten, klicken Sie bitte auf die entsprechende Markierungs-Flagge.

Stationen die einen PureAir Gold Status haben, d.h. bei welchen eine kontinuierliche Messung von Sauerstoff, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Öl1 und Feuchte erfolgt, erkennen Sie nach dem Anklicken an dem Logo „Gold certified“.

1 Restölmessung nur auf Basis der flüchtigen Kohlenwasserstoffe (VOCs). Sensorkalibrierung auf Isobutenbasis.

PureAir Station suchen

Filter