Die Sicherheitssysteme von BAUER KOMPRESSOREN

Absolute Qualität und ständige Überwachung: Wenn es um die Sicherheit und Gesundheit von Tauchern geht, lässt BAUER KOMPRESSOREN keine Kompromisse gelten.


BAUER Filter-Systeme

Die wohl wichtigste Aufgabe beim Schutz der Gesundheit übernehmen die Filter-Systeme. Da bei der Verdichtung/Kompression der Luft ohne Aufbereitung Öl, Kohlendioxid oder Kohlenmonoxid in die Atemluft gelangen könnten, kommt dem Filter eine zentrale Rolle zu.

Alle Atemluftkompressoren von BAUER KOMPRESSOREN sind mit lange bewährten Filtersystemen ausgerüstet. Diese sorgen bei der Verwendung von original BAUER Filterpatronen für eine zuverlässige Atemluftaufbereitung nach DIN EN 120211.

Die Filter sorgen für die Beseitigung von Feuchtigkeit und Ölrückständen in der komprimierten Atemluft. Liegt die Konzentration von CO in der Ansaugluft über den Grenzwerten der Norm DIN EN 12021 (z.B. bei Kompressoren mit Verbrennungsmotoren) wird zusätzlich durch einen speziellen Katalysator Kohlenmonoxid in Kohlendioxid umgewandelt, welches in diesen geringen Mengen keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Taucher hat.

Welche gefährlichen Auswirkungen diese Stoffe ohne Filter hätten, lesen Sie hier


BAUER B-SECURUS Filterüberwachung

Filter müssen korrekt gehandhabt und rechtzeitig gewechselt werden. Das innovative B-SECURUS System überwacht die Sättigung der Filterpatrone durch Feuchtigkeit und zeigt durch ein einfaches Ampelsystem rechtzeitig an, wann die Filterpatrone gewechselt werden muss. B-SECURUS schaltet die Kompressoranlage automatisch ab, wenn die Patrone durch Feuchtigkeit gesättigt ist und nicht gewechselt wurde.

B-SECURUS sichert die Reinheit der Atemluft und eine optimale Ausnutzung der Filterpatrone. Und das zuverlässig, denn BAUER liefert - um Sicherheit zu gewährleisten – jede Patrone mit einem neuen Sensor aus! Außerdem bietet jede Patrone durch ein zusätzliches Aktivkohlebett eine Sicherheitsreserve, die noch weit über die Sättigungsgrenze der Patrone hinaus Öl und andere Schadstoffe ausfiltert.

1 Sofern die Normgrenzwerte der CO2-Konzentration in der Ansaugluft nicht überschritten werden, die empfohlene Filterstandzeit bei gegebenen Umgebungsbedingungen eingehalten werden sowie bei Anlagen mit Verbrennungsmotor geeignete Filterpatronen mit Hopcalite verwendet werden.